BeSt3 – Messe für Beruf, Studium und Weiterbildung

Die Stadthalle öffnet ihre Tore zur größten Bildungsmesse Österreich. Von 2. bis  5. März besuchen Wissbegierige die BeSt3.

Beruf – Studium – Weiterbildung
Die großen Schwerpunkte der BeSt³

Die Möglichkeiten sind so vielfältig wie die BesucherInnen – im besten Sinne grenzenlos. Ein Überblick schwierig. Wichtig ist, einen individuell guten Weg zu finden. Dafür braucht es Hilfestellung beim Weg durch den Dschungel der Möglichkeiten. Nicht nur vor dem Ende der Schullaufbahn, sondern auch während des Studiums, an beruflichen Weggabelungen oder für den Wiedereinstieg in den Arbeitsprozess.

Dazu wird auf der BeSt³ einiges geboten:

Beratungseinrichtungen, die genau dafür geschaffen worden sind und auf der BeSt selbstverständlich kostenlos informieren.

Universitäten & Hochschulen, die BeStens geschulte MitarbeiterInnen an den Ständen haben, um über die Chancen und über die Tücken eines Studiums zu informieren.

Einrichtungen, die über Lehrberufe informieren, gleichgültig ob über eine Lehre mit Maturaabschluss oder über eine Lehre nach der Matura.

Sprachschulen, die Kurse, Reisen und Praktika in verschiedensten Ländern anbieten.

Botschaften, die durch ihre Spezialeinrichtungen wie British Council oder Französisches Kulturinstitut über Studien- und Arbeitsmöglichkeiten in ihren Ländern informieren.

Kursanbieter, die Weiterbildungen in Bereichen anbieten, von denen viele nie gewusst haben, dass es sie gibt.

 

Die Fülle an Ausstellern und Informationen macht die BeSt³ unverwechselbar und unverzichtbar. Und das alles persönlich, nicht digital. Man kann nachfragen, insistieren, vergleichen, diskutieren, „nur schauen“, die erhaltenen Informationen bei einer Beratungsstelle gegenchecken lassen etc.

Dazu gibt es natürlich Fakten, Broschüren, Kurzinfos, Überblicksinfos, ungezählte Hinweise und Verweise auf Homepages, Gesprächsvereinbarungen für vertiefende Kontakte, Anforderungen von weiterem Material etc. […]
Viele der angebotenen Ausbildungen sind neu oder unbekannt.

Die BeSt³ 2017 wartet mit einigen Sonderprogrammen auf. Ein Bewerbungs-Check bietet die Möglichkeit, die eigenen Bewerbungsunterlagen von Fachleuten kritisch durchschauen zu lassen. BeSt international Spezial versammelt englischsprachige Universitäten für jeweils einen Tag (bitte unbedingt ins Programm schauen!)

In drei Vortragssälen und einem Workshopraum gibt es eine Fülle von Veranstaltungen. Sie bieten umfassende Themen wie Trends am Arbeitsmarkt oder Studienförderung, aber auch sehr konkrete Vorstellungen von Studiengängen, Berufsfeldern oder konkrete Tipps zu Aufnahmetests.

Eintritt frei!

BeSt-logo

BeSt³ Beruf
Informationen über den direkten Berufseinstieg nach der Matura, die aktuelle Arbeitsmarktsituation oder über alte und neue Lehrberufe geben das Arbeitsmarktservice (AMS), die Berufsinformationszentren (BIZ) und zahlreiche Berufs- und Interessenvertretungen. Namhafte Unternehmen der Privatwirtschaft stellen ihre innerbetrieblichen Qualifikationsprogramme vor, suchen aber auch gezielt nach potentiellen Mitarbeiter/innen.

BeSt³ Studium
Nahezu alle österreichischen Universitäten, Fachhochschulen, Privatuniversitäten, Akademien und Kollegs geben Auskünfte über die von ihnen angebotenen Studien. Allgemeine Hilfestellung zur Orientierung geben zentrale Beratungsstellen der Ministerien, die Österreichische HochschülerInnenschaft u.v.a.m. Auch kritische Fragen sind erlaubt und erwünscht.

BeSt³ Weiterbildung
Ob berufsbegleitendes Studium, ob Zusatzausbildung und Höherqualifizierung oder persönliche Horizonterweiterung: Waff, Volkshochschulen, WIFI oder bfi stellen sich ebenso den Fragen der Besucher/innen wie Universitäten mit berufsbegleitenden Angeboten oder Anbieter mit maßgeschneiderten Nischenangeboten.

BeSt³ international
Internationale Hochschulen oder Vermittlungsorganisationen informieren über Austauschprogramme, postgraduale Studienmöglichkeiten, Berufschancen, Aufenthaltskosten und vieles andere mehr.

BeSt³ barrierefrei
Spezielle Ausbildungen, Beratungen und Informationen für Menschen mit Behinderungen werden vorgestellt. Der Bereich i „integrativer Schwerpunkt barrierefrei“ befasst sich ausschließlich mit diesem Thema.