ORF-TVthek goes school: Videoarchiv zum „Österreichischen Bundesheer“

Bedeutende heeresgeschichtliche Entwicklungen und Geschehnisse seit den 1960er Jahren, aber auch Themen wie die Causa Eurofighter oder die Auslandseinsätze des Bundesheers stehen im Mittelpunkt des neu gestalteten „ORF-TVthek goes school“-Videoarchivs „Das Österreichische Bundesheer“. Das multimediale, auch speziell für die Integration in den Unterricht geeignete Angebot ist eine umfassende Erweiterung eines bereits 2013 anlässlich der Wehrpflicht-Volksbefragung gelaunchten Archivs und ist ab sofort auf der Videoplattform des ORF unter http://TVthek.ORF.at/archive uneingeschränkt und unbefristet verfügbar.

Bundesminister für Landesverteidigung Mario Kunasek, ORF-Onlinechef Thomas Prantner und die Leiterin der ORF-TVthek, Lisa Zuckerstätter, stellten das neue Videoarchiv gestern Montag, den 5. November 2018, in Wien vor. Seitens des ORF waren auch der Technische Direktor Ing. Michael Götzhaber und ORF-Wien-Landesdirektorin Dr. Brigitte Wolf anwesend. Weiters nahmen der Abgeordnete zum Burgenländischen Landtag Manfred Haidinger, der langjährige ORF-Chefredakteur Professor Walter Seledec und Garde-Kommandant Oberst Stefan Kirchebner an der Präsentation teil. Durch die Veranstaltung führte Roland Adrowitzer.

Bundesminister für Landesverteidigung Mario Kunasek: „Es ist mir ein Anliegen, das Projekt ‚ORF-TVthek goes school‘ zu unterstützen. Insbesondere freut es mich, dass das Österreichische Bundesheer nunmehr mit einem eigenen Archiv in der TVthek vertreten ist.“

Technischer Direktor des ORF Ing. Michael Götzhaber: „Seit mehreren Jahren bereitet die ORF-TVthek bereits hochwertigen TV-Content aus den vergangenen Jahrzehnten im Rahmen von Online-Videoarchiven auf. Das nun präsentierte Videoarchiv ruft in 70 Sendungen und Beiträgen wichtige Ereignisse, Entwicklungen und Persönlichkeiten in Erinnerung und zeigt damit ein breitgefächertes multimediales Bild des Österreichischen Bundesheers.“

ORF-Onlinechef Thomas Prantner: „Das Bundesheer spielt eine bedeutende Rolle in der Geschichte der Zweiten Republik. Das 2013 gelaunchte und nun umfassend erweiterte ORF-TVthek-Videoarchiv ‚Das Österreichische Bundesheer‘ ist ein hervorragendes Beispiel dafür, Geschichte auf moderne multimediale Art zu vermitteln, sie spannend für Schulen, Bildungseinrichtungen und junge Soldatinnen und Soldaten aufzubereiten und dabei das Web als Verbreitungsplattform zu nutzen. Der Erfolg dieses Videoarchivs wird dabei wesentlich von der Unterstützung des Bundesministeriums für Landesverteidigung getragen.“

Das neue Videoarchiv „Das Österreichische Bundesheer“ im Detail

Das Videoarchiv „Das Österreichische Bundesheer“ zeichnet in den sieben Rubriken „Die Geschichte des Bundesheers“, „Zankapfel Bundesheer“, „Wehrpflicht-Volksbefragung 2013“, „Chronik“, „Auslands-und Flüchtlingseinsätze“, „Causa Eurofighter“ und „Österreichs Verteidigungsminister“ ein umfassendes, facettenreiches und multimediales Bild des Österreichischen Bundesheers in Geschichte und Gegenwart.

In der Rubrik „Die Geschichte des Bundesheers“ stehen historische Entwicklungen wie etwa die Bedeutung des Heeres im Atomzeitalter oder auch der nationale und weltweite Einsatz österreichischer Soldaten im Mittelpunkt. Den Diskussionen und Debatten rund um das Thema Bundesheer ist ebenfalls eine eigene Rubrik gewidmet, in der man von der Wehrpflichtdauer über die Beschwerdekommission bis zum Heer als Wahlkampfthema Interessantes zum „Zankapfel Bundesheer“ erfährt. Eine weitere Rubrik beschäftigt sich mit der Wehrpflicht-Volksbefragung, wo das Ergebnis der Befragung, Analysen und Folgen nachgezeichnet werden. Die Rubrik „Chronik“ erinnert an chronikale Ereignisse, die Österreich bewegten, wie etwa die ersten Frauen im Heer oder der Katastrophenschutz. Alles über die Rolle von österreichischen Soldaten beim Grenzschutz und Einsatz im Ausland ist in der Rubrik „Auslands- und Flüchtlingseinsätze“ zu erfahren. Das Kapitel „Causa Eurofighter“ liefert u. a. Einblicke und Hintergründe zum Untersuchungs-Ausschuss. Und auch „Österreichs Verteidigungsminister“ aus den vergangenen Jahrzehnten werden im Videoarchiv porträtiert.

Die Videobeiträge wurden von der ORF-Hauptabteilung für Online und neue Medien unter fachlicher Mitwirkung des Bundesministeriums für Landesverteidigung so ausgesucht, dass sie ideal zur multimedialen Ergänzung im Schulunterricht eingesetzt werden können.

Das Projekt „ORF-TVthek goes school“

„ORF-TVthek goes school“ ist Teil des Angebots der Videoplattform ORF-TVthek. Ziel von „ORF-TVthek goes school“ ist es, Online-Themenschwerpunkte mit herausragendem und einzigartigem Videomaterial aus dem ORF-Archiv zu den Bereichen Zeit- und Kulturgeschichte dauerhaft und unbefristet online abrufbar anzubieten. Die Inhalte der Archive sollen dabei vor allem Lehrer/innen und Schüler/innen ansprechen und sind speziell als multimediales Bildungsangebot für den Unterricht an Schulen und weiteren Bildungseinrichtungen geeignet. Vom ORF gestaltete Fernsehsendungen und -beiträge zu zeit- und kulturhistorischen Events und Entwicklungen können somit dabei behilflich sein, v. a. Jugendlichen Bildungsinhalte mittels moderner Kommunikationsmedien näherzubringen.

Insgesamt stehen derzeit auf der ORF-TVthek – inklusive des Archivs „Das Österreichische Bundesheer“ – 33 zeit- und kulturhistorische Videoarchive mit mehr als 3.000 Beiträgen zur Verfügung. Die Themenpalette reicht von der „Geschichte der EU“ über die Medienarchive Christentum und Judentum bis hin zu Archiven über die Geschichte aller neun Bundesländer Österreichs. Fortwährend werden sowohl die bestehenden Archive erweitert als auch neue bereitgestellt.

Bis Ende 2017 erzielten die Videoarchive nach der neu eingeführten Online-Bewegtbild-Messung seit 1. Jänner 2017 (AGTT/GfK TELETEST Zensus) in Österreich insgesamt 227.200 Nettoviews (zusammenhängende Nutzungsvorgänge) und 282.300 Bruttoviews (registrierte Videostarts einer Sendung / eines Beitrags). In Summe lag das Gesamtnutzungsvolumen bei 2,3 Mio. Minuten. Bis Ende des ersten Halbjahres 2018 (1.1.2017 bis 31.7.2018) verzeichneten die Archive in Österreich insgesamt 442.000 Nettoviews und 560.500 Bruttoviews (registrierte Videostarts einer Sendung / eines Beitrags). In Summe lag das Gesamtnutzungsvolumen bei rd. 4,3 Mio. Minuten.

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at

 

 

Details und Infos hierzu unter https://www.ots.at/

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.