Designer des Monats März: contrada

 

23 Bezirke – 23 lokale Geschichten – 23 Designs. Das ist Hyperlocal Fashion.Contrada_Beverly-Hietzing_©Contrada-1500x1500

Wien und seine 23 Gemeindebezirke – jeder davon so individuell mit seinem eigenen Charme, seiner eigenen Geschichte und seinen stolzen Bewohnern: Ein Sechzehnerblech gibt es in Ottakring, für einen G’spritzen fährt man nach Döbling. Welche andere Stadt weist trotz einer eher kleinen Fläche eine solche Diversität auf? Die Besonderheiten und Eigenheiten der einzelnen Bezirke Wiens haben die Gründer von Contrada (ital., zu dt.: „Bezirk“) dazu inspiriert, ein Modelabel zu gründen, das in einer kreativ-künstlerischen Weise dem einzigartigen Charakter der Bezirke Ausdruck verschafft und ihrem Charme Genüge tut.

Caroline & Douglas

 

Caroline Catasta, Mitbegründerin von Contrada: „Man sieht so oft Casual Streetwear mit Aufdrucken von London, New York oder Los Angeles. Das sind tolle Städte, keine Frage. Doch warum immer nur Mode von Städten tragen, mit denen man persönlich eigentlich gar nichts verbindet? Wien hat so viel zu bieten und das wollen wir mit unseren Designs zeigen.“

Douglas Griffin, Designer und Mitbegründer des Unternehmens: „Unsere erste Kollektion ist im nostalgischen Vintage-Stil um die Jahrhundertwende gehalten und wurde durch meine Heimat Kalifornien inspiriert. Die Philosophie hinter unserem Label Contrada lautet ‚Love Where You Live‘ und geht darauf hin zurück, das lokale Leben im eigenen Bezirk zu schätzen und zu fördern.“

 

 

Das Unternehmen plant mit seiner Grundidee „Hyperlocal Fashion“ das Sortiment stets zu erweitern und aktuellen Modetrends anzupassen.

Das Ziel von Contrada ist es, dass jede/r Wiener/in das eigene Zugehörigkeitsgefühl und die Einzigartigkeit des eigenen Bezirk durch modische Kreationen Ausdruck verleihen kann. Besonderen Wert legt das junge Unternehmen auf Nachhaltigkeit ihrer Produkte. Daher werden alle Textilien von Contrada aus 100% organischer Bio-Baumwolle hergestellt und verfügen über das Fairwear Zertifikat für faire Arbeitsbedingungen in der Textilbranche.

Fotocredits: ©Contrada

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.