13A in beiden Fahrtrichtungen auf der Neubaugasse?

 

Durch den U-Bahn-Ausbau wurden die alten Pläne der Wiener Linien wieder aufgerollt, den 13A in der Neubaugasse in beiden Fahrtrichtungen zu führen. Als direkte Anrainer wollen wir natürlich auch unseren Senf dazu abgeben.

 

Einkaufsstraße Neubaugasse

Schon seit 20 Jahren wird versucht, die Neubaugasse für Passanten und Anrainer möglichst attraktiv zu gestalten. Im Zuge der Bemühungen wurden sowohl optische, als auch verkehrsbezogene Maßnahmen getroffen. Mittlerweile ist die Neubaugasse eine eher verkehrsberuhigte Zone, die besonders für Radfahrer und Fußgänger angenehm zu nutzen ist.
Da die Neubaugasse eher schmal ist, verkehrt der 13A seit jeher nur in einer Fahrtrichtung. Dadurch wurde es möglich die Neubaugasse zu dem angenehmen Gässchen zu machen, das sie heute ist.

 

Fortschritt vor Lebensqualität?

Mit der drohenden Doppelführung des 13A drohen die Fortschritte der letzten Jahre mit einem Schlag zerstört zu werden. Das Verkehrsaufkommen würde deutlich erhöht, wodurch die Lärmbelästigung der Anrainer massiv zunehmen würde. Auch die zahlreichen Passanten wären in hohem Maße von der neuen Streckenführung betroffen. In Anbetracht der ansässigen Schule und der Kinderbetreuungseinrichtungen, sind die Pläne der Wiener Linien in unseren Augen sehr fragwürdig.
Zahlreiche Konflikte zwischen Busfahrern, Radfahrern und Fußgängern sind praktisch vorprogrammiert. Gefährliche Situationen und Unfälle würden drastisch zunehmen.
Außerdem würde die wichtige Fahrradspur wegfallen. Gerade in einem radfreundlichen Bezirk wie Neubau sollte so etwas, unserer Meinung nach, eigentlich nicht passieren.

 

Schanigarten adé?

Selbstverständlich sind auch die ansässigen Lokale und Geschäftsbetreiber von der geplanten Änderung betroffen. Die Belieferung der Lokalitäten würde durch die wegfallenden Ladezonen massiv erschwert werden. Stellenweise müssten Bäume und Schanigärten entfernt werden, da die Neubaugasse für die Doppelführung stellenweise zu schmal ist. Das bedeutet einen weiteren Einschnitt in die Lebensqualität der Anrainer.

 

Es gibt eine Alternative

Durch die wesentlich breitere, verkehrsarme Stiftgasse könnte der 13A problemlos bis zur Siebensterngasse geleitet werden. Dadurch könnte man die oben genannten Probleme einfach und unkompliziert umgehen.
Daher möchten wir euch bitten, die verlinkte Petition zu unterzeichnen, damit wir unsere schöne Neubaugasse in voller Pracht behalten können.

Die unterschriebene und ausgefüllte Petition muss bei der Buchhandlung Hintermayer (Neubaugasse 29) abgegeben werden.

 

Vielen Dank und bis bald,
Eure HotelMama.at Redaktion

 

P.s.: Hier noch ein kurzes Video zum anschauen https://www.youtube.com/watch?v=Mbp4CK8ZdJY

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.