Christbaumsammelstellen in Wien

 

 

 

Früher oder später liegen unter dem Christbaum keine Geschenke mehr, sondern nur noch jede Menge Nadeln. Dann gehört der Baum aber nicht in den Restmüllbehälter oder irgendwo in den Straßengraben. Besser aufgehoben ist der ausgediente Baum bei einer der zahlreichen Christbaumsammelstellen, die durch ein Schild gekennzeichnet sind.

 

 

Diese wurden am 27. Dezember eingerichtet und stehen bis 14. Jänner 2018 zur Verfügung. Darüber hinaus nimmt die MA 48 Weihnachtsbäume natürlich ganzjährig auch auf allen Wiener Mistplätzen entgegen.

 

Vom Kerzenschein zur sauberen Energie

Von Weihnachten 2016 bis Anfang Jänner 2017 wurden mehr als 160.000 Christbäume zu den Sammelstellen gebracht. Dies entspricht einem Gewicht von über 698 Tonnen.

Sie werden in Wien thermisch verwertet und so zu klimaneutraler, sauberer Energie in Form von Strom und Fernwärme umgewandelt. Die produzierte Energie der verbrannten Christbäume von Weihnachten 2016 reichte aus, um einen Monat lang etwa 975 Haushalte mit Strom und 2.280 Haushalte mit Fernwärme zu versorgen.

 

Kein Lametta wäre netter

Da der Christbaumschmuck zum Großteil wiederverwendet werden kann und um Verunreinigungen bei der Sammelstelle zu vermeiden, sind alle Schmuckstücke wie Haken, Lametta oder Glaskugeln zu entfernen.

 

Christbaumsammelstellen in der 48er-App

Die 48er-App bietet eine weitere Möglichkeit ganz bequem mit wenigen Handgriffen den nächsten Entsorgungsort zu finden: Hier werden die Sammelstellen im Menüpunkt Stadtplan über den Filter “Christbaumsammelstellen” im Stadtplan angezeigt. Auf Wunsch wird die kürzeste Route vom Heimatort berechnet.

 

 

 

Details und Infos hierzu unter https://www.wien.gv.at/

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.