Hinter den Waldkulissen

Holzernte im Steilgelände, Umzugsservice für Ameisen, wilde Urwälder oder „CSI Natur“: Anlässlich ihres 20-jährigen Jubiläums als Unternehmen laden die Österreichischen Bundesforste (ÖBf) im Rahmen der Woche des Waldes – vom 10. bis 18. Juni 2017 – zu einer Backstage-Woche mit Spezialführungen in ganz Österreich.

Alle Interessierten können ungewöhnliche Blicke hinter forstliche Kulissen werfen und live dabei sein, wenn es heißt „Baum fällt!“. In 14 Betrieben bieten die Bundesforste rund 40 Spezialführungen und zeigen die gesamte Bandbreite der Waldbewirtschaftung vom Einsatz modernster technischer Geräte über Naturschutzprojekte bis hin zu Wildtierbeobachtungen mittels Wärmebildkameras. „Vor zwanzig Jahren wurden die Bundesforste aus der Bundesverwaltung ausgegliedert und als Unternehmen neu gegründet“, blickt ÖBf-Vorstand Rudolf Freidhager stolz zurück.
„Seitdem haben sich die Bundesforste von einer Staatsforstverwaltung zu einem modernen, nachhaltigen Naturunternehmen entwickelt. Dieses kleine Jubiläum wollen wir gemeinsam begehen und laden alle Interessierten ein, einen Blick hinter die Kulissen zu werfen und zu erleben, wie wir die Wälder heute nachhaltig bewirtschaften und wie zeitgemäße Forstwirtschaft auf modernstem Stand der Technik funktioniert.“ Die Führungen richten sich an Kinder, Erwachsene, Jugendliche, Familien und Schulklassen und sind für alle kostenlos.

Das gesamte Programm und Anmeldung gibt es unter www.bundesforste.at.

 

Programmüberblick

Niederösterreich
„CSI Natur“ und Umzugsservice für Ameisen

Oberösterreich
Holzernte extrem, dem Borkenkäfer auf der Spur und Landebahnen für Auerhühner

Salzburg
Von Monsterstürmen und Baumriesen

Tirol
„Baum fällt!“ – Holzernte im Steilgelände

Steiermark
Schwebende Bäume und hochalpine Moore

Kärnten
Mit dem Schiff in den Wald in Kärnten

 

20 Jahre von der Staatsforstverwaltung zum Naturunternehmen

„20 Jahre sind forstlich betrachtet zwar ein eher kurzer Zeitraum“, so Freidhager. „Für uns als Unternehmen hat sich in den letzten beiden Jahrzehnten aber Vieles verändert.“ Neben dem angestammten Kerngeschäft, der nachhaltigen Waldbewirtschaftung, sind vor allem die Bereiche Immobilien, Dienstleistungen für Dritte und Erneuerbare Energie stetig gewachsen. „Die Bundesforste sind heute ein vielseitiges Naturunternehmen, das einen nachhaltigen Beitrag zur Versorgung mit dem nachwachsenden Rohstoff Holz und zur Energiewende leistet“, so Freidhager abschließend.