Rhabarbererbarbara

Milchprodukte machen Rhabarber bekömmlicher

Rhabarber wird in Kombination mit Milchprodukten bekömmlicher. Milch, Joghurt, Obers oder Topfen mildern die Wirkung der Oxalsäure ab, die in den Stangen enthalten ist. Sie kann Stoffwechselprozesse im Körper stören und in größeren Mengen zu Vergiftungserscheinungen führen. Außerdem begünstigt die Oxalsäure unter Umständen die Bildung von Nierensteinen.

Das in Milchprodukten enthaltene Kalzium verbindet mit der Oxalsäure, die so nicht vom Darm aufgenommen werden kann. Aber auch bei der Zubereitung können Konsumenten einiges beachten:

Schälen, Blanchieren und Kochen verringert den Gehalt der Oxalsäure. Rhabarberblätter sollte man auch nicht essen, diese enthalten relativ viel Oxalsäure.

Wer besonders kalorienbewusst ist, süßt den Rhabarber außerdem erst nach dem Garen. Denn schon das Erhitzen selbst mildert den säuerlichen Geschmack der roten oder grünen Stangen ab.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.