Vegane Ernährung: Wie gesund ist die trendige Pflanzenkost?

Was haben Bill Clinton, Boy George und Mike Tyson
gemeinsam? Alle drei sind Veganer – ein Trend, dem sich immer mehr
 Menschen anschließen.

Veganer verzichten genau wie Vegetarier auf
Fleisch. Es gibt aber einen wesentlichen Unterschied. Vegetarier essen kein Fleisch und auch keinen Fisch. Bei
Veganern geht es noch etwas tiefer. Sie verzichten auch noch
auf alle anderen tierischen Produkte wie Milch, Eier oder Honig.
Gegessen wird dafür mehr frisches Obst und Gemüse, Getreide und auch
viele Sojaprodukte wie zum Beispiel Tofu.

Auf Milch, Käse und Eier verzichten, dafür muss es einen Grund
 geben. Warum essen Veganer keine tierischen Lebensmittel?
Meist sind es ethische Gründe die dahinterstecken. Aber
es gibt durchaus auch gesundheitliche Aspekte, denn wer sich vegan
ernährt ist meistens gesünder als andere. Dadurch sinkt das
Risiko für Diabetes und Bluthochdruck. Die vegane Kost ist ja an sich 
reich an Ballaststoffen, Vitaminen und auch Mineralstoffen, das ist alles sehr gesund.

Kann es zu 
Mangelerscheinungen kommen, weil tierische Lebensmittel fehlen?
Wenn man es sehr intensiv betreibt, dann kann es
 sein, dass dem Körper zu wenig Vitamin B12 zugeführt wird, denn das 
steckt eigentlich nur in tierischen Lebensmitteln, ist aber sehr
wichtig für den Körper. Dann muss man angereicherte Lebensmittel
essen oder eben Nährstoffpräparate und das Gleiche gilt auch für Jod, 
Kalzium und Eisen.

Wenn Sie Appetit bekommen haben, findet man unter www.ichkoche.at leckere vegane Rezepte zum Ausprobieren.
 Vielleicht
 schmeckt es Ihnen so gut, dass Sie in die Fußstapfen von Bill 
Clinton, Mike Tyson und vielen anderen treten und selbst Veganer 
werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.