Mehr Bewusstsein bei der Lebensmittelauswahl – BMASGK unterstützt AGES-Projekt „Lebensmittel unter der Lupe”

 

Neues AGES-Online-Tool „Lebensmittel unter der Lupe“ hilft Produkte zu vergleichen und sich über deren Zusammensetzung zu informieren – www.lebensmittellupe.at

Für Bundesministerin Hartinger-Klein ist das neue AGES-Online-Tool „Lebensmittel unter der Lupe“ ein sinnvolles Werkzeug, um mehr Bewusstsein für gesunde Ernährung zu schaffen. „Der Ernährungsbericht zeigt deutlich, dass wir zu fett, zu salzig und zu süß essen. Schon bei Kindern ist die Aufnahme an Salz und Zucker zu hoch. Zudem leiden erschreckend viele Kinder und Jugendliche an Übergewicht“, erklärt Hartinger-Klein.

Fehl- und Überernährung haben langfristige, ernste Folgen und tragen maßgeblich zur Entstehung von Krankheiten wie Diabetes mellitus Typ 2, Herz- Kreislauferkrankungen und Krebs bei. Das hat wesentliche negative Auswirkungen auf die Lebensqualität der Bevölkerung und stellt das Gesundheitssystem vor massive Herausforderungen. Hier muss man ansetzen und Eltern dabei unterstützen, ihren Kindern ein gesundes Heranwachsen zu ermöglichen. „Die Lebensmittelauswahl ist anhand der großen Produktvielfalt nicht immer einfach. Auch innerhalb einer Produktgruppe können Fett-, Zucker-, Salz- und Energiegehalt erheblich schwanken“, so Hartinger-Klein.

Um Konsumentinnen und Konsumenten bei einem informierten Einkauf zu unterstützen, wurde von der Agentur für Gesundheit und Ernährungssicherheit (AGES) das Online-Tool „Lebensmittel unter der Lupe“ entwickelt. Damit können Verbraucherinnen und Verbraucher innerhalb von verschiedenen Produktgruppen fast alle am österreichischen Markt erhältlichen Produkte selbst vergleichen. In einem ersten Schritt wurde dafür vor allem die Zusammensetzung (Salz, Zucker, Fett und Energie) von für Kinder besonders relevanten Produkten wie Säuglings- und Kleinkindprodukte, Quetschies, Cerealien, Kakao, Ketchup oder Pizza umfassend erhoben. Weitere Produktgruppen (Milchprodukte, Softdrinks/Kindergetränke) sind in Vorbereitung.

Auf der Homepage www.lebensmittellupe.at werden Angaben zu Lebensmitteln transparent dargestellt. So können verschiedene Produkte einer Gruppe miteinander verglichen werden. Folgende Informationen werden dargestellt:

  • Zucker-, Salz-, Fett-Anteil und Energiegehalt
  • Alterseignung laut Hersteller
  • Nettofüllmenge
  • Etwaiger Zusatz von Süßungsmitteln
  • Zeitpunkt der Erhebung

Zusätzlich werden allgemeine Empfehlungen und Verbrauchertipps gegeben. „Für Eltern bzw. Konsumentinnen und Konsumenten ist das eine hilfreiche Unterstützung, um die für sie ansprechende Lebensmittelauswahl zu treffen“, ist die Bundesministerin für Arbeit, Soziales, Gesundheit und Konsumentenschutz überzeugt.

Das Projekt „Lebensmittel unter der Lupe“ wird von der AGES durchgeführt und vom Bundesministerium für Arbeit, Soziales, Gesundheit und Konsumentenschutz (BMASGK) unterstützt. Darüber hinaus erfolgte eine Anstoßfinanzierung aus den Mitteln der „Gemeinsamen Gesundheitsziele aus dem Rahmen-Pharmavertrag“, eine Kooperation von österreichischer Pharmawirtschaft und Sozialversicherung.

Rückfragen & Kontakt:

Bundesministerium für Arbeit, Soziales, Gesundheit und Konsumentenschutz
Axel Ganster, MAS
Pressesprecher von Sozialministerin Beate Hartinger-Klein
+43 (1) 71100-86 2456
pressesprecher@sozialministerium.at
www.sozialministerium.at
www.facebook.com/sozialministerium

 

 

 

Details und Infos hierzu unter https://www.ots.at/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.