Neue Ausstellung „Ein Bahnhof – Drei Namen“

 

Mit einer Ausstellung weist das auf ehrenamtlicher Basis arbeitende Bezirkshistoriker-Team aus dem Bezirksmuseum Penzing (14., Penzinger Straße 59) auf das Jubiläum „160 Jahre Bahnhof Hütteldorf“ und auf bedeutsame Entwicklungen in dieser Zeit hin. Die Schau trägt den Titel „Ein Bahnhof – Drei Namen“. Am Donnerstag, 4. Oktober, nimmt die Bezirksvorsteherin des 14. Bezirkes, Andrea Kalchbrenner, um 19.00 Uhr die Eröffnung vor. Historisches Bildermaterial, Planunterlagen, Texte und Objekte, darunter ein altes Bahnhofsschild, erinnern an frühere Zeiten. Der Eintritt zur Auftaktveranstaltung ist frei. Informationen: Telefon 897 28 52 (während der Öffnungsstunden).

Die liebevoll gestaltete Sonder-Ausstellung läuft vorerst bis Mittwoch, 19. Dezember. Eine Verlängerung ist durchaus möglich. Das Museum ist jeweils am Sonntag (10.00 bis 12.00 Uhr) und am Mittwoch (17.00 bis 19.00 Uhr) geöffnet. Stets ist der Zutritt kostenlos. Die freiwillige Museumsmannschaft (Leitung: Herbert Richter) freut sich über individuelle Spenden der Besucherinnen und Besucher. An Feiertagen und an schulfreien Tagen bleibt das Museum traditionell geschlossen.

Auskünfte via E-Mail: bm1140@bezirksmuseum.at

Am Eröffnungsabend spricht ein Vertreter der ÖBB einleitende Worte zur neuen Sonder-Ausstellung. Die Bahnhof-Schau berichtet über Namensänderungen im Jahr 1858 („Hütteldorf“), im Jahr 1883 („Hütteldorf-Hacking“) und im Jahr 1983 („Wien Hütteldorf“). Museumsdirektor Herbert Richter sagt zu der beeindruckenden Doku:

„Die Ausstellung zeigt Bilder vom ‚Bahnhof Hütteldorf‘, den vier Stellwerken und dem Zentralstellwerk bis zu deren Schließung. Außerdem sind Gleispläne, Bilder von Waggons, den Heizhäusern bis zu deren Demolierung, vom Umbau zur U-Bahn, vom Bahnhofsvorplatz und vom ‚Pendler‘ mit dessen Haltestellen zu sehen.“

Allgemeine Informationen:
Bezirksmuseum Penzing:
www.bezirksmuseum.at
Veranstaltungen im 14. Bezirk:
www.wien.gv.at/bezirke/penzing/

 

 

Details und Infos hierzu unter https://www.ots.at/

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.