Österreichischer Kurzfilm feiert in New York Weltpremiere

 

 

Der Science Fiction Film “UI – Soon we will all be One” wurde zum renommierten Tribeca Filmfestival 2018 eingeladen

 

 

Von 4754 Einreichungen im Bereich “Short Films” wurden nur 55 Kurzfilme für das Tribeca Filmfestival 2018 ausgewählt. Darunter auch die österreichische Science-Fiction-Produktion “UI – Soon we will all be One.”, die sich sensationell im April 2018 im offiziellen Tribeca-Line-Up wiederfindet und somit die Chance hat den renommierten Kurzfilm-Preis in der Kategorie “best narrative short film” zu gewinnen. 

 

 

Klein Österreich hat es nicht verlernt die große Welt zu erobern: Die Filmemacher Johannes Mücke vom Wiener Design- und Architektur-Studio „Wideshot“ und Patrick Sturm vom Wiener Motion Design und VFX Studio „Eat My Dear“ sorgen mit ihrem ersten gemeinsamen Kurzfilm “UI – Soon we will all be One.” für internationales Aufsehen. Das seit 2002 existierende Tribeca Filmfestival in New York zählt heute neben Cannes, Berlin und Venedig zu den renommiertesten Filmfestivals der Welt und hat nun für den Wettbewerb 2018 auch das österreichische Kurzfilm-Debüt “UI – Soon we will all be One” eingeladen. Und das ist kein schlechtes Omen, zumal in den letzten Jahren zahlreiche Tribeca-Teilnehmer in weiterer Folge Oscars gewannen – so zum Beispiel 2018 “Dear Basketball” von Kobe Bryant und Glen Keane.

 

Obwohl “UI – Soon we will all be one” – ohne große Investoren im Hintergrund – eine sogenannte Indie-Produktion ist, schafften es die Filmemacher  ein rund 80-köpfiges Team für ihre Idee zu gewinnen, darunter auch internationale Top-Akteure des Filmgeschäfts wie beispielsweise Kamerafrau Petra Korner, Kostümdesigner Kithe Brewster, Komponist Karwan Marouf, Schauspielerin Tanja Petrovsky oder Grimme-Preisträgerin Christine Ajayi. Wie auch schon bei der Entwicklung der Titelsequenz für Roland Emmerichs “Independence Day: Resurgence” schloss sich Wideshot Entertainment dabei mit Motion-Graphics-Experte Patrick Sturm und seinem Studio “EAT MY DEAR” zusammen, um den Film gemeinsam zu produzieren.

Die Handlung von „UI“: Als die hartgesottene Rangerin Kira in ferner Zukunft mit ihrem Schneegleiter auf eine weitere einsame Patrouillenmission geschickt wird, entdeckt sie einen noch nie da gewesenen, unheimlichen Monolith in der riesigen eisbedeckten Wildnis der Antarktis. Fasziniert nähert sie sich dem Objekt und übersieht dabei,  dass sie auf etwas gestoßen ist, das einen Wendepunkt bedeutet – nicht nur in Ihrem Leben, sondern für die Geschichte der Menschheit.

Der Kurzfilm besticht vor allem durch den Schauplatz im ewigen Eis, in dem sich die Hauptdarstellerin Tanja Petrovsky über einen Gutteil des Films durchkämpft und der ausgesprochen hohen Produktionsqualität, was sich vor allem im Kostüm, im Szenenbild, in Musik und Sound, in Bildgestaltung und Computergrafik widerspiegelt. Das Grundthema “Künstliche Intelligenz” entspricht außerdem ganz dem derzeitigen Kino- und Serienzeitgeist. Mit acht Drehtagen in Vorarlberg (u.a. im Albona Skigebiet am Arlberg) und etwa zwei Jahren Gesamtentwicklung vom Drehbuchentwurf bis zur finalen Vertonung scheute das “UI”-Team keinerlei Mühen die Umsetzung auf ein internationales Top-Niveau zu bringen. Die Einladung zu Tribeca 2018 bedeutet eine erste große Anerkennung dieser Leistung – viele weitere internationale Filmfestivals sollen folgen.

Das Tribeca Filmfestival wurde 2002 von Schauspieler Robert de Niro und Produzentin Jane Rosenthal gegründet. Das Festival ist nach dem gleichnamigen New Yorker Stadtviertel benannt und beinhaltet die Gewinnkategorien “Spielfilm”, “Dokumentarfilm”, “New York” sowie “Kurzfilm”. Zu den international bekannten Gewinnern zählen u.a. Schauspieler Jürgen Vogel oder die Schauspielerin Valeria Bruni Tedeschi („Munich“ mit Eric Bana; „Ein gutes Jahr“ mit Russell Crowe) und Zoe Kazan („Das perfekte Verbrechen“ mit Anthony Hopkins; „Zeiten des Aufruhrs“ mit Leonardo DiCaprio). 2018 findet das Festival vom 18. bis 29. April statt. In dem Genre Kurzfilm feiern heuer 29 Filme Weltpremiere, so auch “UI – Soon we will all be One.”

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.