Erholungsgebiet Ottakringer Wald

  Der Ottakringer Wald war über Jahrhunderte ein Holz- und Wasserlieferant für die Ottakringer Bevölkerung. Heute dient er hauptsächlich als Erholungsgebiet. Die Wälder sind außerdem wichtiger Lebensraum vieler wild lebender Waldtiere.   Lage, Größe und Erreichbarkeit Der Ottakringer Wald erstreckt sich vom Südhang des Rosentals an der Grenze zum 14. Bezirk über den Gallitzinberg, nach…

Weiterlesen

Bundesforste hauchen Totholz im Wald neues Leben ein

      „Abenteuer Totholz“: Bundesforste bringen neues Kreativheft für Kinder heraus – Mehr Biotop-Holz in ÖBf-Wäldern als Lebensraum für rund 4.500 Waldtiere und -pflanzen     Morsche Äste, kahle Baumstümpfe, nackte Wurzelteller oder zersplitterte Baumstämme: Was viele Menschen Anfang November an die „Vergänglichkeit des Lebens“ erinnert, ist vielmehr wertvoller Lebensraum für rund 4.500 teils…

Weiterlesen

Umweltbewusst gartln ohne Torf

Blumenerde ist eines der Produkte, die man kauft, ohne sich vorher groß zu informieren. Was soll an Erde schon schlecht sein für den Garten? Aber viele Substrate enthalten Torf, dessen Abbau Umwelt und Klima schädigt. Die Alternativen muss man aber auch abwägen. Die meisten Blumenerden enthalten Torf. Umweltschützer und Klimaforscher aber raten dringend vom Kauf…

Weiterlesen

Die Stadt – Dynamik und Innovation

Was ist eigentlich eine Stadt – und wie entwickelt sie sich? Das Technische Museum klärt ab morgen Fragen rund um das Phänomen STADT auf. Bei den Führungen erfährt man über Städte der Vergangenheit und der Zukunft. Was zeichnet die europäischen urbanen Lebensräume aus? Wie unterscheiden sich asiatische von afrikanischen Städten? … Solche und weitere interessante…

Weiterlesen

Zusammen besser leben durch urbanes Garteln

Ob Grünfläche oder Beserlpark, Trendsport-Anlage oder Spielplatz, Nachbarschaftsgarten oder Baumscheibe: Urbane Frei- und Grünräume erfüllen viele Funktionen und machen eine Stadt lebenswert. Städtische Grünflächen haben hohen ökologischen Nutzen, bieten Lebensraum für Pflanzen und Tiere und sind Orte der Erholung und Begegnung für Stadtbewohnerinnen und -bewohner. Die GB* unterstützen seit jeher lokale Initiativen, die die Lebensqualität in den…

Weiterlesen

Artenschutz als Programm – die Stadt als Lebensraum für nette Nattern

Absolut ungiftig für uns Menschen sind die in Wien heimischen Schlangen: die Ringelnatter, Schlingnatter, Würfelnatter und die Äskulapnatter sind in der Millionenstadt anzufinden. Sie sind als natürliche “Schädlingsbekämpfer” bei der Mäusejagd nützlich. Die Stadt Wien schützt und fördert ihre Lebensräume im Rahmen des Wiener Arten- und Lebensraumschutzprogramms Netzwerk Natur, das in der Wiener Umweltschutzabteilung-MA 22…

Weiterlesen