!!Betrug an der Wohnungstür!!

Die Stadt Wien warnt aktuell vor Betrügerinnen und Betrüger, welche sich als Mitarberinnen und Mitarbeiter des Magistrats ausgeben. Als solche können sie sich jedoch NICHT ausweisen.

Kürzlich kehrten bei der Stadt Wien einige Meldungen über betrügerisches Vorgehen ein. Unbekannte Personen sollen sich Zutritt zu Häusern verschafft und den Kontakt zu den Mieterinnen und Mietern gesucht haben. Als Mitarbeiterinnen bzw. Mitarbeiter des Magistrats stellten sie sich den Bewohnerinnen und Bewohnern vor und gaben an behördliche Mietzinsüberprüfungen durchführen zu müssen. Ausweisen konnten sich diese allerdings in keinem Fall.

 

Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Stadt Wien weisen sich grundsätzlich immer mit ihrem Lichtbild-Dienstausweisen aus. Wohnungsbesuche finden zudem in der Regel nur mit vorheriger Terminvereinbarung statt.

 

Die Bewohnerinnen und Bewohner sollten also ihre Verträge sowie Mietzinsabrechnungen offenlegen. Das Angebot der Betrügerinnen und Betrüger umfasste die Aussicht auf eine Mietzinsreduktion. In vielen dieser Fälle boten sie zudem Broschüren und Informationsmaterialien von Unternehmen, von sogenannten Prozessfinanzierern, an.
Bei solchen Angeboten, die eine deutliche Mietzinsreduktion in Aussicht stellen, gilt es vorsichtig zu sein. Denn die Miete wird auf dem Rechtsweg zurückgefordert und kann leicht zu Mehrkosten führen, denn diese privaten Firmen kassieren im Prozess immerhin ordentlich mit. Außerdem kann solch ein “Mietstreit” letztendlich sogar zum Verlust der Wohnung führen.

Details und Infos hierzu unter www.wien.gv.at