Sesam öffne dich!

Die Tür fällt ins Schloss und man sucht verzweifelt nach dem Schlüssel bis einem einfällt: “Der ist ja noch in der Wohnung!!!” Was tun?

Am besten rufst Du nicht gleich den erstbesten Schlüsseldienst an. Ruhig bleiben und Preise vergleichen. Auf schluesseldienst-held.at gibt es einige Schlüsseldienste, die man sich ansehen und deren Preise man vergleichen kann. Auf dem Firmenprofil sind die Kosten etc. genau angegeben. In jedem Fall empfiehlt sich einen Schlüsseldienst im eigenen Wohnbezirk zu rufen.

Um das alles zu verhindern sollte man sich vor dem Verlassen der Wohnung vergewissern, ob man denn nun wirklich den Schlüssel dabei hat.

Ersatzschlüssel, die man vertrauenswürdigen Nachbarn oder der Familie bzw. Freunden gibt, sind wohl die (kosten-)günstigste Lösung im Notfall.

Wenn die Tür nur ins Schloss fällt und nicht zugesperrt ist, könnte man versuchen die Tür selber zu öffnen. Das ist jedoch nicht unbedingt ratsam, da man viel Schaden anrichten könnte und die Tür gegebenenfalls weder geschlossen noch zugesperrt werden kann.

Um eine zugefallene Tür zu öffnen braucht man eine Karte, möglichst keine Geldkarte, da der eingebaute Chip sehr leicht zu zerstören ist. Rabatt- und Kundenkarten eignen sich bestens dafür. Die Karte muss mit viel Druck mit der Ecke in den Türspalt, sodass sie sich krümmt – sie sollte aber nicht brechen! Nun die Karte im Türspalt hinab bewegen bis ein Widerstand zu spüren ist. Der Widerstand ist die Schlossfalle, die nach innen gedrückt werden muss. Anschließend wieder mit viel Druck die Karte nach unten schieben, um die Falle hineinzudrücken. Dies kann einige Versuche dauern, bis sich die Türe schließlich öffnet.

Bedenke: Viele neuere Türen haben komplizierte Schließmechanismen und es wird (fast) unmöglich sein, diese mit einer Karte zu öffnen.